Archiv der Kategorie 'noch fragen?!'

die ANTWORTEN von Saalschutz!

IHR habt gefragt und SAALSCHUTZ hat geantwortet. Kurz und knapp, aber lasst euch verzaubern!


1. wer von euch profitiert von dem hype?

beide

2. Was treibt ihr ausser musik machen so?
waschen, putzen, kochen

3. was kommt denn alles in so ein käsefondue?
Wie der Name sagt, Käse. Dann je nach Gusto Schrauben oder Laub.

4. warum heisst ihr „saalschutz“? wie kamt ihr auf den namen?
Es ging darum, krass zu flashen. Da fielen einfach alle anderen Möglichkeiten weg. Ausserdem waren die meisten Bandnamen,
die es gibt, schon besetzt.

5. macht es euch noch spass musik zu machen und wann hört ihr endlich auf?
Ja es macht uns Spass. Wir brauchen auch nichts weiter als ein bisschen Spass und Geld. Und Aufhören ist ein Thema, wenn
jemand anderes bereit steht, die Riesenlücke zu füllen, die wir hinterlassen würden, gäbe es uns nicht mehr.

6 wer von euch ist der cowboy?
Das wäre wohl das lyrische Ich in „Saalschutz, den ganzen Tag“. Nicht zu verwechseln mit einem von uns!

7. eure ersten beiden alben sind aktuell nicht mehr in non-digitaler form zu bekommen. wird es in absehbarer zeit einen
rerelease geben?

Das könnte sein. Aber wir versprechen lieber nichts, bis wir die Dinger in Händen halten. Es ist jedenfalls im Gespräch.

8.Was würdet ihr tun wenn ihr im Lotto gewinnt?
Kommt auf den Betrag an.

9. sind mt dancefloor und dj flumroc in wirklichkeit geschwister die bei der geburt getrennt worden sind und sich spaeter beim
musikmachen wieder zusammengefunden haben?

Nein. Es gibt keine Wirklichkeit.

10. Welcher Superheld wärt ihr gerne und wieso?
Wonder Woman. Weil wir gerne mal wissen würden, wie das ist.

11. Wäre es moralisch vereinbar in einem Minarett ein Käsefonue mit hilfe einer CD-ROM zu essen?
Da müsste man Leute fragen, die sich mit solchen Fragen auskennen. Es gibt bestimmt Leute, die es unmoralisch fänden.

12. Wer ist denn nun die beste Band des Universums?
Die Frage ist noch nicht entschieden. Und das ist gut so.

13. Würdet ihr die Schweiz am liebsten in die Karibik verfrachten und das entstandene Loch mit Schokolade füllen?
Nein, es gibt sicher andere Dinge die wir lieber täten. Aber wenn wir das tun würden, würden wir das Loch mit Uhren oder
Armeetaschenmessern füllen. Oder mit Minaretten. Vielleicht aber auch mit Direkter Demokratie, Konkordanz, Fleiss,
Cervelat , Pünktlichkeit oder Käsefondue. Oder vielleicht doch mit Atomhandgranaten. Ist doch sowieso alles dasselbe.

14. welche kunst soll ich nun rauben und welche nicht?
Egal, lass Dich einfach nicht erwischen. Halt den Ball flach und Verkauf den Quatsch nur über Drittpersonen, die den Kopf
dafür hinhalten, wenn was schief geht.

15. Wen kanntet ihr als aller erstes von audiolith und woher?
Wissen wir nicht mehr ganz genau. Plemo aus dem Soulseek Chat oder Torsun von unserem ersten Konzert in Kassel.

noch fragen?! an SAALSCHUTZ?

Die Gruppe SAALSCHUTZ aus Zürich gibt es schon genau so lange wie es Audiolith gibt. Das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit. Audiolith ist nicht gestartet um ein Musiklabel zu werden und die Schweize Buben gründeten eine Band und sagten ihr erstes Konzert zu ohne einen einzigen Song zu haben.

Seit ihrer Gründung gaben Saalschutz mehrere hundert Konzerte in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Holland, Tschechien, Serbien sowie in einem staatenlosen Warenlift in der Zürcher Dachkantine. Die Band wurde mehrmals von John Peel in seiner legendären Radioshownauf BBC 1 gespielt. Weiter sind Flumroc und M T Dancefloor als Comicfiguren im Ehapa-Band „Popcomics“ anzutreffen, hatten eine tragende Rolle im Puppentheater der Berliner Riot-Grrrl-Künstlerin Räuberhöhle und arbeiteten als Remixer, Gastmusiker, -Sänger und Produzenten für diverse andere Acts. Das dritte Album Entweder Saalschutz erscheint im Herbst 2010 auf AUDIOLITH . Auch wenn sie schon immer Teil des Audiolith Netzwerks waren ist es ihr erstes Album auf dem Label (vorher waren sie beim ehrenwerten Unternehmen ZickZack unter Vertrag). Im Dezember und Januar gibt es eine längere Tour vorwiegend durch Deutschland und die Schweiz.

…nun aber genug der vorreden, nun seid IHR dran! sicherlich brennt euch schon die ein oder andere frage auf den naegeln, dann nix wie raus. der deal laeuft so IHR stellt die fragen und SAALSCHUTZ beantworten diese . schickt uns einfach eure fragen bis zum 10.09 23.59uhr ueber das kontaktformular oder direkt an maike(at)audiolith(dot)net . eure chance saalschutz mal richtig auf den zahn zu fuehlen!

The Dance Inc für alle!

Ihr habt gefragt und nun gibts die Antworten

Nach neun Jahren schwingenden Schaffens auf den Spuren niemals existenter Discomobile hingen The Dance Inc. vergangenes Jahr die mit dem todschicken Logo benähte Jacke an den rostigen Nagel. Zwar war die nach einem kurzen Ausflug in Bandgefilde wieder zum Duo geschrumpfte Combo auf ungemein hohem Niveau angelangt, hatte ihren Entwurf von beseelter elektronischer Popmusik durchaus perfektioniert, was nicht zuletzt daran liegt, daß mit Stefan Goetsch ein Mann an den Tasten steht, der sich mit Olivier Messiaen besser auskennt als all jene, die diesen Namen nichtmals fehlerfrei buchstabieren können dürften.
Dennoch stießen The Dance Inc. – auch nach dem mit Tobias Levin produzierten 2007er-Album „Legs and Arms“ – immer wieder und zusehends auf die Ignoranz allzu partywütiger Stampfbeatsuchender, denen JanElbeshausens dandyesker Hüftschwung in Verbindung mit der klaren, sich gerne in ungewöhnliche Höhen schraubenden Stimme eines verlorenen Soulkindes wohl allzu avanciert war. Dessen ungeachtet legen The Dance Inc. mit „This Fighting“, dem wiederum in Heimarbeit entstandenen Abschiedswerk, einen trotzigen Endpunkt ihrer Schlingerkarriere vor. Ihr immer wieder auf eine angenehme Weise artifiziell schimmernder, dennoch völlig ironiefrei eingeschliffener Elektropop beruft sich zweifelsfrei auch auf die nicht notwendigerweise zu nennenden Großnamen der der 80er Jahre, ohne deren allein durch die ehedem so begrenzten Produktionsmittel heutzutage so angestaubt wirkende Hölzernheit auch nur zu ansatzweise zu besitzen. „This Fighting“ ist in jedem Falle das homogenste Werk der Band, bietet mit „You Should Be On My Mind“ zudem den gelinde gesagt größten Hit der beiden und zudem einen Grund zur Verärgerung, da man diesen wohl nicht mehr live zu hören bekommen wird, was sehr schade ist, gerade in diesen Tagen, da die Erinnerung langsam weicht.

1.) Ich habe gelesen das Stefan eher im Theaterbereich tätig ist. War dieser Bereich eher da oder die Musik?

Jan: Stefan hat sich musikalisch neben Pop etc. immer schon auch für Theatermusik und allgemein für experimentellere Musik interessiert. DANCE INC war dann unser gemeinsamer Pop Entwurf.

2.) Wie kamt ihr zu Audiolith?

Jan: Lars und ich kennen uns schon lange und haben selber auch Musik zusammen gemacht. Unsere Band damals hiess LINSAY – so Hardcore/Punk Zeug.
Die gab es da aber schon lange nicht mehr. Lars hat irgendwann unser Stück DRIVE gehört und fand das super und wollte das unbedingt auf 7“ pressen. Zu der Zeit hat er sich auch überlegt AUDIOLITH zu starten. Die B-Seite ist übrigens das Stück ITS GOOD TO KNOW THAT YOURE ALIVE, aufgenommen in der Ur-Dance Inc. Besetzung in Santa Barbara/CA

3.) Wie habt ihr euch kennen gelernt?

Jan: Stefan hat einen Sänger gesucht der auf seinen Songs singt, und ich hatte Lust das auszuprobieren. Wir haben uns dann verabredet und ziemlich schnell gemerkt, dass wir musikalisch und persönlich total klicken.
Wir haben dann immer mehr Songs zusammen geschrieben und irgendwann hiess das dann THE DANCE INC.

4.) Die neue Platte wird zum free download angeboten. Warum das?

Jan: Wir wollen, dass das Album gehört wird. Wir haben viel Kraft und Leidenschaft in die Produktion und die Aufnahmen gesteckt. Die Band gibt es mittlerweile nicht mehr, aber wir möchten, dass die Leute sich die Musik trotzdem einfach anhören. Dieses Album bedeutet uns sehr viel.

5.) Fühlt ihr euch wohl bei Audiolith, weil eure Gesellschaft ja eher elektronisch ist?

Jan:Wir haben nichts gegen elektronische Musik. Wir mögen sie!

6.) Wie seid drauf gekommen gemeinsam Musik zu machen?

Jan: Wie gesagt, zuerst war es mehr ein Projekt. Dann hat sich das ganze zur Band entwickelt. Zwischenzeitlich waren wir ja sogar zu dritt, mit Andre Frahm (MARR) am Schlagzeug.

7.) Wird das neue Album auch live vorgestellt?

Jan: Wir haben alle Songs auch schon live gespielt und das hat sehr gut funktioniert. Allerdings gibt es THE DANCE INC. nicht mehr, da wir uns aufgelöst haben. Das Album ist also unser Abschied.

8.) Welches sind die besten drei Alben der letzten 10 Jahre für euch?

Jan: z.B.: Rock: Marr “Express and take shape“
Pop: Justin Timberlake “Justified“
Techno: Trentemoller “Last Resort“

9.) Klassensprecher oder Klassenclown?

Jan: Pausenbrot

10.) Habt ihr noch andere musikalische Projekte?

Jan: Marr

11.) Mögt ihr lieber grünes Gemüse oder rotes?

Jan: Alles mit Tomaten

12.) Welche war die letzte (Kunst)-Austellung, dir ihr besucht habt?

Jan: Stefan Sandrock. Suse Bauer. Harald Popp.

13.) Social Communities (My Space, Facebook) sind…?

Jan: Nicht so meine Baustelle.

Vielen Dank!
Das ist aber noch nicht alles gewesen.
The Dance Inc verabschieden sich sehr großzügig mit einem FREE DOWNLOAD ihrer heute neu veröffentlichten Platte „This Fighting“

The Dance Inc. – This Fighting
Format: Free Download
VÖ: 04.06.2010
Katalognummer: AL083
01 This Fighting
02 Echoes
03 Broke
04 You should be on my mind
05 Voice on the radio
06 Passengers
07 Lovesuit
08 Chemistry
09 A little sunshine
10 A slogan

hier bitte saugen -->> FREE DOWNLOAD

The Dance Inc. – This Fighting from Audiolith Records on Vimeo.


WIR SAGEN NOCHMAL DANKE!!!

______________________________________________

außerdem gibts hier nochmehr zum saugen:

Ira Atari & Rampue – Space Rocket iPhone Version --> DOWNLOAD

Frittenbude – Und täglich grüßt das Murmeltier iPhone Version --> DOWNLOAD

Saalschutz – Tonight We All Gonna Die (The Dance Inc. – Remix) --> DOWNLOAD

Na wenn das mal kein geiler Start ins Wochenende ist!!!

happy releaseday FRITTENBUDE…

…zum release des zweiten frittenbuden albums geht auch EUER interview mit den jungs online. viel spass damit und HAPPY RELEASEDAY!

1.)Könnt ihr euch vorstellen einmal auf der Fusion zu spielen? Was haltet ihr von diesem Festival?

Martin: klar, hätte schon bock, auch privat mal. Hab da was von so nem zauberwald mitbekommen…
Streuner: Ich finde die fusion als festival selbst super, das einzige was nervt ist das ständige schlange stehn.. hammer ist auch dieser pizzastand aus israel,
manchmal nervt mich auch der ganze trance aber die leute sind top!
Jakob: ist das nicht ein Rasierer?

2.)Wie schafft ihr es bzw. hauptsächlich Rüde, dass ihr in euren Liedern überhaupt keinen bayrischen Aktzent habt aber in Interviews oder so total bayrischredet?

Martin: hartes Training, Interviewcoaching bei Franz Beckenbauer
Streuner: Ich bin gebürtiger Lüneburger und in bayern von meiner hochdeutsch sprechenenden mama „erzogen“ worden, beszer gesagt hat sie es versucht…
daher kann ich mich, im gegensatz zu den andern beiden, recht gut artikulieren, der bayerische slang kam auf der strasze dazu den verdanke ich meinen freunden,
die ich alle sehr liebe aber dafür hasze..;)
Jakob: eigentlich redet nur Martin von uns richtig Bayerisch und das hört man bei manchen Songs schon auch raus.

3.)Würdet ihr zu euren Fritten eher Hamburger, Currywurst oder gar nichts servieren? Und die Fritten rot, weiß, oder rot-weiß?

Martin: Leberkaas natürlich oder wahlweise Stelzen
Streuner: pommes gmischt mit spätzle und rahmsoße
Jakob: Martin weis was gut ist.

4.)Ihr seid zur Zeit sehr erfolgreich mit eurer Musik, aber habt ihr Euch Gedanken gemacht wie ihr irgendwann später euer Geld verdienen werdet oder gibt und gab es für euch nur die Musik? Außerdem, ist es schwer für euch ein Privatleben und das Musikleben zu vereinbaren. Wie ist das mit Familie, Freunde und Freundin?

Martin: Erstmal das JETZT geniessen. Prinzipiell gibt’s nur die Musik, aber man kann ja alles mögliche im Musikzirkus machen bzw. sich Hintertüren offen halten und breit aufstellen. Ich denke daran mal ein eigenes Label zu gründen oder ein Studio aufzubauen. Und wegen privatleben, da muss man sich hald organisieren und sich die zeit nehmen für die leute die einem lieb sind und den kontakt nicht abreissen lassen, dann funktioniert das ganz gut
Striezi: ich hab da auch was im auge, aua! ein sandkorn! nein korn! aua!
Jakob: Nachdem was wir im Moment erleben dürfen, kann ich mir kein normal geregeltes Leben mehr vorstellen. Ich mach mir aber keine Sorgen, irgendwann ist eh alles vorbei.

5.) Für mich ist die Message des ersten Albums so ganz knapp zusammengefasst: verballert Feiern, (unglücklich) verliebt sein, mehr oder weniger „verschlüsslte“ Kritik und Drogen, eben einfach Acid. Wie würdet ihr die Message von „Katzengold“ beschreiben?

Martin: Katzengold = 2010
Streuner: Katzengold macht da weiter wo die nachtigall endete, im großen
und ganzen ist es etwas melancholischer aber umweltfreundlicher geworden…

6.) Werdet/würdet ihr auch, sollte der große Durchbruch kommen, immernoch die kleineren Gigs wie Soli-Konzerte etc. mitnehmen und bespielen oder euch ausschließlich auf die großen Dinger konzentrieren?

Martin: Wir haben klein angefangen und hören klein auf
Johannes: Es gibt kein leben ohne soli…

7.) Ward ihr jemals in irgendeiner Partei oder Organisation wir der Antifa aktiv ?

Martin: Nein
Johannes: ich war mal pfadfinder…2 mal und katholischer ministrant… 1 mal.

8.) Geht ihre selber gerne auf Konzerte? Und wenn ja auf was für welche? (Ausgenommen Audiolith)

Martin: wenig Zeit aber wenn z.B. Radiohead, NIN oder Muse in der Nähe ist auf jeden Fall. Eher so Gitarren/Alternativesachen da man auf Tour meist mit Elektrogeboller sämtlicher Genres berieselt wird.
Strz: klar auf jeden fall, meistens geh ich aber raven wenn ich mal zeit hab was abends zu unternehmen, konzerte mag ich von: lali puna, 13 and god, eav, the gossip,
element of crime, coco rosie, antony and the johnsons, funny van dannen, josef hader, so zeug halt ohne bummbumm…
Jakob: Ich war erst vor drei Tagen bei einem Atari Teenage Riot Konzert in der vordersten Reihe und von oben bis unten voller Dreck. Das war sehr Geil! Leider gibt es aber nur noch sehr wenig Konzerte die mir wirklich gefallen, da der Zauber durch den Blick hinter die Kullissen ein wenig verloren gegangen ist.

9.) Wie sehr nervt es euch, ständig nach eurem Namen gefragt zu werden?

Martin: es hält sich in Grenzen
Johannes: ich finde das lustig, mir macht das spasz.

10.) warum guckt der pandabär rüde immer so ungebockt?

Martin: Bärenjude?
Johannes: Alles image und promostunt, innerlich brodelt das und ich schreie vor freude…auszerdem bin ich emo und war das auch schon vor frittenbude…

11.) Wer hat das shirt von audiolith mit den grossen, gelben buchstaben verschenkt?

Martin: Ich hab mal eins geklaut (sry Lars;)
Johannes: Lars.

12.) Was ist das erste was ihr macht, wenn ihr von einer laengeren tour nach hause kommt (auszer schlafen)?

Martin: ausgiebig im Internet surfen mit 4 Wlan Strichen, Musik hören, 3 Stunden Frühstück, eine Sportzigarette rauchen
Rüde: Abrechnungen machen! und dann kuk ich „curb your enthusiasm“.
Jakob: Baden, Fernsehen, Essen Bestellen, Verwirrt sein.

13.) Welche ist eure lieblings platte aus dem audiolith kosmos?

Martin: Dance Inc – Legs&Arms
Ruede: Bondage Fairies – What you didn`t know when you hired me
Jakob: Click Click Decker – Nichts für ungut / Ich Habe keine Angst Vor …

14.) Martin ich habe gelesen du ziehst nach berlin. War das pressefoto mit dem kleid schon die erste annährung an die hauptstadt?

Martin: das mit Berlin ist ein auf facebook kursierendes gerücht! Ne im ernst, eher das Gegenteil, das Kleid war eine Annäherung an Goa/Indien, mein nächstes Urlaubsziel und spiritueller Selbstfindungstrip. Dort kauf ich mir auch eine Plastik Sitar die auf dem nächstem Album verstärkt zum Einsatz kommt.
Johannes: „DAS KLEID“ ist ein Kaftan…
Jakob: Rennen die Leute in Berlin wirklich so rum? Dann will ich da nicht mehr hin! :)

15.)Habt ihr mehr lieblings lieder auf der alten platte oder auf der neuen??

Martin: ich persönlich auf der neuen (Unkenrufe & Ob es reicht Sie zu finden)
Streuner: Onychectomy und 2+4=0
Jakob: Ich bin noch so nah an den neuen Songs dran, dass ich es nicht einschätzen kann. Die alte Platte hat mir nach der Produktion erstmal nicht gefallen. Aber erst vor Kurzen habe ich realisiert, dass wir da anscheinend/komischerweise wirklich ein gutes Album gebastelt haben.

noch fragen?! an THE DANCE INC

Die Mission:
Das StreetTeam interviewt Audiolith-Künstler

Wie funktionierts?
Ihr stellt die Fragen und die Künstler beantworten sie. Ihr bekommt das Interview als erste zu lesen und zwar hier im Blog!

Heute im Interview:

THE DANCE INC

hier geht es schlag auf schlag. eben noch konnte die frittenbude befragt werden nun sind schon THE DANCE INC dran. die audiolith band der ersten stunde wird am 4.06.10 eine free download album mit dem namen „this fighting“ raushaun.
laenger nichts von the dance inc gehoert und sicherlich schwirren euch darum noch viel mehr fragen im kopf herum. uns interessieren diese fragen und sicherlich auch viele andere menschen, darum schreibt sie einfach auf, mailt sie uns und wir fragen the dance inc danach.

The Dance Inc. – Testament from Community Promotion on Vimeo.

der deal ist wie immer der selber…fragen bitte einfach ueber das kontaktformular bis zum 30.05 um 23.59 uhr an uns senden. wir stellen dann ein buntes straeusschen mit euren eingesendeten fragen zusammen und stellen sie the dance inc. das interview geht dann natuerlich als erstes hier im blog online.

dann lasst mal lesen, was euch so auf dem herzen brennt. auf die tasten, fertig, los!