Archiv der Kategorie 'ClickClickDecker'

Auf immer Wiedersehen!

Viel Zeit ist verstrichen, seitdem wir die Blogaktivitäten auf null gefahren haben. Im September beschlossen wir dem Streetteam ein neues „Face“ zu geben und uns noch mal neu zu orientieren. Mit dem Facelifting des Blogs hat es bis jetzt nicht wirklich geklappt und auch die Notwendigkeit des Streetteamblogs als Austauschplattform, hat sich in den letzten Monaten nicht mehr gezeigt.
Wir haben nun beschlossen das Streetteam in seiner jetzigen Form aufzulösen. Im Klartext heißt das, dass es hier nicht weitergeht und wir die Arbeit an diesem Punkt ruhen lassen.
Natürlich bleibt die Idee, die Welt bunt zu audiolithend bestehen, aber „institutionalisiert“ wie im Blog, wird es das Streetteam nicht mehr geben.

Auch wenn die Blogaktivitäten eingestellt werden, soll der Blog auf jedenfall weiterhin online bleiben und ab nun als Archiv fungieren, sind es doch knapp 4 Jahre nahezu lückenlose Audiolithberichterstattung.

Ich, und ich glaube das mache ich auch im Namen aller Menschen, die das Projekt „Audiolith Streetteam“ gerade in der Anfangszeit mit viel Energie, Zeitaufwand und Leidenschaft angetrieben haben, möchten uns bei all den Menschen bedanken, die uns in der Zeit unterstützten, sich an unserem Tun erfreuten, Berichte verfassten, sich an Aktionen im Blog beteiligten und uns hier regelmäßig besuchten. Wir glauben das Baby ist nach 4 Jahren so langsam flügge geworden und wir können es ziehen lassen.

Audiolithed weiterhin fleißig die Welt, sie hat es verdient.
Mit großem Dank, einem Knicks und einer tiefen Verneigung verabschieden wir uns.

In ewiger Liebe,
Euer Audiolith Streetteam!

<3 <3 <3< 3< 3<3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

Das ist/war/bleibt das audiolith-streetteam für mich/uns!

Saalschutz:
Das Audiolith Streetteam war für uns: Ein bunten Haufen von Leuten, die sich selbst zu einem Teil von etwas gemacht haben, auf das sie Bock hatten, unabhängig davon ob das jetzt cool oder populär war, einfach aus Spass an der Sache. Ganz nebenbei haben sie damit dazu beigetragen, dass Audiolith bekannter wird. Man konnte unkompliziert hinschreiben „Hey, wir haben da was neues auf Soundcloud“ und zack, wurde es gepostet. toll! Das Streetteam bleibt uns als eine Super-Gang in Erinnerung, der wir für die jahrelange Unterstützung herzlich danken :)

Relups & Okma:
Schade um das Streetteam fein
Wir konnten garnicht mit ihm sein
weil wir so weit weg sind hier
und kurz und halb nur inkludiert
doch wir trauern sehr heut nacht
und hätten gerne mitgemacht
doch in Wien gehts heiter weiter
audiolith wird weit verbreitet
auch ohne streetteam werbung machen
kann man bei so nem kuhln label echt nicht lassen !!!

Torsun:
Das Audiolith-Street Team hört auf, erzählte mir Maike am Abend meiner Lesung zu „Raven wegen Deutschland“ im Kamp in Bielefeld. So traurig ich diese Nachricht auch finde, kann ich doch sehr gut verstehen, dass dieses fulminante Blog-Projekt nun sein Ende findet. Blogs sind mittlerweile einfach out. Zwar nicht ganz so sehr wie Myspace out ist, aber das bisschen mehr an Relevanz ist der Mühe nicht wert, und gerade Mühe ist etwas, was sich die BetreiberInnen des Street Team Blogs definitiv gegeben haben. In Zeiten von Facebook bekommt man Aktuelles einfach viel unmittelbarer durch das Label oder die Artists selbst mit, weshalb es nicht mehr wirklich notwendig ist, Neuigkeiten zu sammeln, um sie dann zu veröffentlichen. Von daher war der Entschluss von Maike und Co nur eine Frage der Zeit und diese ist jetzt gekommen.
Ich möchte diesen Moment nutzen, um einfach mal danke zu sagen:
Danke für diese schöne Zeit! Danke für euer Engagement und euren Glauben an Label und Artists!
Danke, dass ihr nach Leibeskräften mitgeholfen habt, dass Audiolith das wurde, was es heute ist! Danke, dass ihr so seid, wie ihr seid!
Ich hoffe inständig, dass wir uns nach wie vor des öfteren auf Shows oder Lesungen über den Weg
laufen und das ein oder andere Bier miteinander trinken. Bleibt wie ihr seid, denn ihr seid toll!
LOVE,
Torsun (Egotronic)

--> Vielleicht gibt es auch noch etwas was ihr los werden wollt und was hier noch fehlt? Her damit. Wie immer entweder ins Kontaktformular oder direkt an maike(at)audiolith(dot)net!

Passt gut auf euch auf!

13.05.2011 – ClickClickDecker und Co. in Husum

„Abwechslung ist die Würze des Lebens“
oder
„Du ick an de Husumer Haven“

Nach einer fünf Tage Woche freut man sich besonders aufs Wochenende, vorallem vorrausschauend darauf, wenn man weiß, dass man sich am Freitag im Husumer Speicher Julian Gerhard, Wolfgang Müller, Click&Oli Stangl und Spacemann Spiff anschauen darf.


* Foto – http://hinterm-deich.net/

Freitag kam ich mit 4 Freunden im Gepäck rechtzeitig in Husum an. Da wir alle noch nichts gegessen hatten, sind wir zum Asiaten geganngen und haben nach einem super Essen noch Glückskekse bekommen.
Auf meinem Glückskeks stand: „Abwechslung ist die Würze des Lebens“. Dieser Spruch hat natürlich an dem Tag sehr gepasst, denn vier Singer&Songwritter sind nicht lagweilig und eintöning, sondern sehr Abwechslungsreich, besonders die 4 Kandidaten in Husum.


* Das Album von Julian Gerhard „Wenn du hier..“
Die lange Nacht hat mit Julian Gerhard begonnen und er startete prompt mit dem Lied „Tragweite“ danach folgte dann noch „Fahrrad“. Die letzen beiden Lieder waren „Du kannst nicht“ & „Loskommen“, das sehr zu meiner Freude sogar noch mein Lieblingslied ist. Schlussendlich möchte ich euch allen die CD von Julian Gerhard „Wenn du hier eh nur rumstehst kannst du auch auf die Jacken aufpassen“ empfehlen. Das ganze gibt es auf seiner Homepage zu bestellen.


* Julian Gerhard

Der zweite Musiker dieses Abends war Wolfgang Müller. Der Herr Müller startete sein Programm mit dem Lied „Godot“ gefolgt durch „Unterschiedlich Schwer“.

Später wurde von Herrn Müller „Ich möchte leben wie Franzosen Auto fahren“ dieses Lied finde ich einfach wundervoll, da es mich an meine Klassenfahrt nach Paris erinnert, in der es viele Vorfälle mit Autos gab. Als letztes wurde das Abschiedslied „Ahoi“ gespielt:

Wolfgang Müller – Ahoi from Torben Priemer on Vimeo.

Danach folgte noch eine kurze Zugabe mit der Wolfgang Müller seinen Auftritt beendete.


* Wolfgang Müller – Foto: http://hinterm-deich.net/
Der dritte Auftritt wurde von dem selbsternanntem neuen RnB und Hip Hop Duo, bestehend aus Oliver Stangl und Clickclickdecker, gespielt. Die zwei witzelten sofort darüber, dass sie zu einem Singer&Songwritter-Abend eingeladen worden sind, obwohl sie mit ihrem neuem Programm nicht die üblichen Instrumente des Genres benutzen. Jedoch erzielt genau das etwas neues und abwechlungsreiches. Der Spruch „Abwechslung ist die Würze des Lebens“ zog sich durch das gesamte Programm, angefangen mit dem Lied „Erste Schritte“


* Oli Stangl

Beim Lied „107 Leider Unvermittelbar“ gab es dann eine richtige Singer&Songwritter Szene. Die beiden spielten wie Simon & Garfunkel vor einem Mikrofon. Eine weitere Erneuerung war, das durch den Husumer Speicher schallte: „Vom Nordostseekanal bis zum Big Ben. Wusste gar nicht dass wir uns kennen“

*Simon & Garfunkel

Die letzten beiden Stücke waren „PT 82 oder das Paarungsverhalten der CT Serie“ (Das Lieblingslied eines guten Freundes von mir) und „Einbahnstraße“. Als Zugabe wurde „Ich beneide Dich um deinen Sternenhimmel“ gespielt, dass mich sehr erfreut hat.

Der letzte Musiker des Abends war Spaceman Spiff. Da ich nach der kleinen Pause an der frischen Luft meinen Platz vorne verloren hatte, konnte ich leider nicht mehr jedes Lied verfolgen und jemand anderes hat die Setliste bekommen. Daher kann ich leider nicht mehr so viel berichten, dafür habe ich aber noch ein nettes Video von dem Song „Hier oder Wahnsinn“ aufgenommen:

Zuletzt gilt noch dem netten, gutaussehenden jungen Herrn Sebastian M. einen großen Dank, dass er diesen Abend ermöglicht hat. Und nette Grüße an alle Gäste des Abends und dem Speicher-Team

Torben

Die Musiker:
http://juliangerhard.de/
http://www.mueller-musik.de/
http://www.spaceman-spiff.de/

Nette Konzertfotos:
http://hinterm-deich.net/

___________

das streetteam dank TORBEN für diesen ausführlichen bericht, die fotos und die videos!

tourrückblick teil I mit oli und kevin,…

…auf der „lybe- eine liebe zur musik“ gibt es einen netten ersten teil des tourrückblicks der clickclickdecker-tour aus diesem jahr.
von nürnberg bis nach münster. reinlesen lohnt sich
--> oli und kevin plaudern aus dem nähkästchen

Du, ich, wir beide zum Knust.

ein wunderbarer bericht vom clickclickdecker +petula konzert in hamburg von der lieben chrissie auf mainstage.de. lohnt sich da mal drueber zu lesen:

--> hier entlang!

was das kommende wochenende betrifft …

sollten folgende termine wahrgenommen werden:

freitag: 08.04.

Bondage Fairies in Frankfurt, Ivi
Captain Capa in Jena, Cafe Wagner
Clickclickdecker in Berlin, HBC Gallery
Frittenbude + Rampue in Dortmund, FZW

samstag: 09.04

Bondage Fairies
in Bingen, JuZ
Frittenbude + Saalschutz in Düsseldorf, Zakk
Plemo & Rampue in Tübingen, Epplehaus

besonders das POPSALON in osnabrück sollte man im blick behalten

dort tümmeln sich neben Bondage Fairies (am 06.04), Saalschutz (am 07.04) und Clickclickdecker (am 09.04) auch noch diverse andere sehenswerte bands.

an diesem wochenende kann also nichts schief gehen!