Auf immer Wiedersehen!

Viel Zeit ist verstrichen, seitdem wir die Blogaktivitäten auf null gefahren haben. Im September beschlossen wir dem Streetteam ein neues „Face“ zu geben und uns noch mal neu zu orientieren. Mit dem Facelifting des Blogs hat es bis jetzt nicht wirklich geklappt und auch die Notwendigkeit des Streetteamblogs als Austauschplattform, hat sich in den letzten Monaten nicht mehr gezeigt.
Wir haben nun beschlossen das Streetteam in seiner jetzigen Form aufzulösen. Im Klartext heißt das, dass es hier nicht weitergeht und wir die Arbeit an diesem Punkt ruhen lassen.
Natürlich bleibt die Idee, die Welt bunt zu audiolithend bestehen, aber „institutionalisiert“ wie im Blog, wird es das Streetteam nicht mehr geben.

Auch wenn die Blogaktivitäten eingestellt werden, soll der Blog auf jedenfall weiterhin online bleiben und ab nun als Archiv fungieren, sind es doch knapp 4 Jahre nahezu lückenlose Audiolithberichterstattung.

Ich, und ich glaube das mache ich auch im Namen aller Menschen, die das Projekt „Audiolith Streetteam“ gerade in der Anfangszeit mit viel Energie, Zeitaufwand und Leidenschaft angetrieben haben, möchten uns bei all den Menschen bedanken, die uns in der Zeit unterstützten, sich an unserem Tun erfreuten, Berichte verfassten, sich an Aktionen im Blog beteiligten und uns hier regelmäßig besuchten. Wir glauben das Baby ist nach 4 Jahren so langsam flügge geworden und wir können es ziehen lassen.

Audiolithed weiterhin fleißig die Welt, sie hat es verdient.
Mit großem Dank, einem Knicks und einer tiefen Verneigung verabschieden wir uns.

In ewiger Liebe,
Euer Audiolith Streetteam!

<3 <3 <3< 3< 3<3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

Das ist/war/bleibt das audiolith-streetteam für mich/uns!

Saalschutz:
Das Audiolith Streetteam war für uns: Ein bunten Haufen von Leuten, die sich selbst zu einem Teil von etwas gemacht haben, auf das sie Bock hatten, unabhängig davon ob das jetzt cool oder populär war, einfach aus Spass an der Sache. Ganz nebenbei haben sie damit dazu beigetragen, dass Audiolith bekannter wird. Man konnte unkompliziert hinschreiben „Hey, wir haben da was neues auf Soundcloud“ und zack, wurde es gepostet. toll! Das Streetteam bleibt uns als eine Super-Gang in Erinnerung, der wir für die jahrelange Unterstützung herzlich danken :)

Relups & Okma:
Schade um das Streetteam fein
Wir konnten garnicht mit ihm sein
weil wir so weit weg sind hier
und kurz und halb nur inkludiert
doch wir trauern sehr heut nacht
und hätten gerne mitgemacht
doch in Wien gehts heiter weiter
audiolith wird weit verbreitet
auch ohne streetteam werbung machen
kann man bei so nem kuhln label echt nicht lassen !!!

Torsun:
Das Audiolith-Street Team hört auf, erzählte mir Maike am Abend meiner Lesung zu „Raven wegen Deutschland“ im Kamp in Bielefeld. So traurig ich diese Nachricht auch finde, kann ich doch sehr gut verstehen, dass dieses fulminante Blog-Projekt nun sein Ende findet. Blogs sind mittlerweile einfach out. Zwar nicht ganz so sehr wie Myspace out ist, aber das bisschen mehr an Relevanz ist der Mühe nicht wert, und gerade Mühe ist etwas, was sich die BetreiberInnen des Street Team Blogs definitiv gegeben haben. In Zeiten von Facebook bekommt man Aktuelles einfach viel unmittelbarer durch das Label oder die Artists selbst mit, weshalb es nicht mehr wirklich notwendig ist, Neuigkeiten zu sammeln, um sie dann zu veröffentlichen. Von daher war der Entschluss von Maike und Co nur eine Frage der Zeit und diese ist jetzt gekommen.
Ich möchte diesen Moment nutzen, um einfach mal danke zu sagen:
Danke für diese schöne Zeit! Danke für euer Engagement und euren Glauben an Label und Artists!
Danke, dass ihr nach Leibeskräften mitgeholfen habt, dass Audiolith das wurde, was es heute ist! Danke, dass ihr so seid, wie ihr seid!
Ich hoffe inständig, dass wir uns nach wie vor des öfteren auf Shows oder Lesungen über den Weg
laufen und das ein oder andere Bier miteinander trinken. Bleibt wie ihr seid, denn ihr seid toll!
LOVE,
Torsun (Egotronic)

--> Vielleicht gibt es auch noch etwas was ihr los werden wollt und was hier noch fehlt? Her damit. Wie immer entweder ins Kontaktformular oder direkt an maike(at)audiolith(dot)net!

Passt gut auf euch auf!


3 Antworten auf “Auf immer Wiedersehen!”


  1. 1 stalker 11. April 2012 um 0:59 Uhr

    schade, dass dieser blog jetzt ganz geschichte ist. :-(

    danke für die arbeit *knicks*

    macht was schönes aus der erfahrung hier.
    - wenn audiotih ein großer laden wird: werdet eine_r von 100 labelchef_innen
    - wenn facebook kaputtgehauen wird: macht den blog wieder auf
    - wenn irgendwo ein tolles konzert war: schreibt nen bericht und klemmt ein foto dran und teilt die freude.

    macht’s gut, liebes streetteam, liebes blogteam. dankedankedanke.

  2. 2 Marc 11. April 2012 um 9:55 Uhr

    ES war eine feine Zeit, die es mir ermöglicht hat, dass das Captain Capa und Supershirt-Interview auch Beachtung findet :) Mittlerweile habe ich ja noch einige Audiolith-Interviews für unser eigenes Portal, was mich natürlich sehr freut.

    Ich fühle mich natürlich weiterhin als Teil des Teams und sehe meine Arbeit zwar nicht mehr hier veröffentlicht, doch hindert mich das nicht an der Verbreitung des Labelaufmerksamkeit..

    Vor allem in NRW muss nach wie vor mal bekannt werden, was da für unfassbare Hochkaräter in Team und Bands stecken!

    In diesem Sinne, mit dem klassischen lachenden und weinenden Auge:
    Danke Maike und die tolle Zeit und die vielen Konzerte :)

  3. 3 Marc 11. April 2012 um 10:13 Uhr

    Nachdem mein Eintrag jetzt von Wordpress verschluckt wurde..

    Danke für die Zusammenarbeit, Maike!
    Hunderte Mails, hunderte Konzerte, tausende Sticker an Laternen..

    Es war mir eine wahre Freude, die Herren Captain Capa und Supershirt interviewen zu können und sogar, bevor ich mit eigenem Magazin an den Start ging. Mittlerweile habe ich ja dort noch einige weitere Vertreter des Labels interviewt.

    Ich fühle mich auch ohne Institution weiterhin als Mitglied des Streetteams, denn die Mission: Audiolithen ist noch lange nicht beendet – gerade in NRW ist die Aufmerksamkeit noch nicht da, wo sie sein kann.

    Mein Highlight hier war, zu sehen, dass mein Vorschlag, Konzerte in Düsseldorf zu veranstalten, auch tatsächlich in die Tat umgesetzt wurden, weshalb hier Saalschutz, Clicki und die Fritten erfolgreich die Bühnen betreten konnten.

    Danke an die fleißigen Betreiber, ganz besonders dir Maike, die das hier 4 Jahre mit viel Aufwand und Geduld (..Wordpress-Stress) aufgezogen haben. Der Kleine ist nun fast erwachsen. ;)

    Meine Abschlußfrage wäre, ob man eine ähnliche Form mit selber Reichweite nicht auch bei FB realisieren könnte – nur dass die User eben selbst mehr tun können.

    Die Audiolithgruppe mit Lars ist jetzt auch nicht sehr aktiv..

    LG,
    Marc

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.