Archiv für Mai 2011

ab sofort im shop…

…gaaaaaaaaaaaaanz viel capa!

---> bitteschoen!!

clickclickdecker hat dazu ordentlich was interpretiert:

neues vom weinberg teil 6

mit mama-capa!! hach, wie wunderbar!

13.05.2011 – ClickClickDecker und Co. in Husum

„Abwechslung ist die Würze des Lebens“
oder
„Du ick an de Husumer Haven“

Nach einer fünf Tage Woche freut man sich besonders aufs Wochenende, vorallem vorrausschauend darauf, wenn man weiß, dass man sich am Freitag im Husumer Speicher Julian Gerhard, Wolfgang Müller, Click&Oli Stangl und Spacemann Spiff anschauen darf.


* Foto – http://hinterm-deich.net/

Freitag kam ich mit 4 Freunden im Gepäck rechtzeitig in Husum an. Da wir alle noch nichts gegessen hatten, sind wir zum Asiaten geganngen und haben nach einem super Essen noch Glückskekse bekommen.
Auf meinem Glückskeks stand: „Abwechslung ist die Würze des Lebens“. Dieser Spruch hat natürlich an dem Tag sehr gepasst, denn vier Singer&Songwritter sind nicht lagweilig und eintöning, sondern sehr Abwechslungsreich, besonders die 4 Kandidaten in Husum.


* Das Album von Julian Gerhard „Wenn du hier..“
Die lange Nacht hat mit Julian Gerhard begonnen und er startete prompt mit dem Lied „Tragweite“ danach folgte dann noch „Fahrrad“. Die letzen beiden Lieder waren „Du kannst nicht“ & „Loskommen“, das sehr zu meiner Freude sogar noch mein Lieblingslied ist. Schlussendlich möchte ich euch allen die CD von Julian Gerhard „Wenn du hier eh nur rumstehst kannst du auch auf die Jacken aufpassen“ empfehlen. Das ganze gibt es auf seiner Homepage zu bestellen.


* Julian Gerhard

Der zweite Musiker dieses Abends war Wolfgang Müller. Der Herr Müller startete sein Programm mit dem Lied „Godot“ gefolgt durch „Unterschiedlich Schwer“.

Später wurde von Herrn Müller „Ich möchte leben wie Franzosen Auto fahren“ dieses Lied finde ich einfach wundervoll, da es mich an meine Klassenfahrt nach Paris erinnert, in der es viele Vorfälle mit Autos gab. Als letztes wurde das Abschiedslied „Ahoi“ gespielt:

Wolfgang Müller – Ahoi from Torben Priemer on Vimeo.

Danach folgte noch eine kurze Zugabe mit der Wolfgang Müller seinen Auftritt beendete.


* Wolfgang Müller – Foto: http://hinterm-deich.net/
Der dritte Auftritt wurde von dem selbsternanntem neuen RnB und Hip Hop Duo, bestehend aus Oliver Stangl und Clickclickdecker, gespielt. Die zwei witzelten sofort darüber, dass sie zu einem Singer&Songwritter-Abend eingeladen worden sind, obwohl sie mit ihrem neuem Programm nicht die üblichen Instrumente des Genres benutzen. Jedoch erzielt genau das etwas neues und abwechlungsreiches. Der Spruch „Abwechslung ist die Würze des Lebens“ zog sich durch das gesamte Programm, angefangen mit dem Lied „Erste Schritte“


* Oli Stangl

Beim Lied „107 Leider Unvermittelbar“ gab es dann eine richtige Singer&Songwritter Szene. Die beiden spielten wie Simon & Garfunkel vor einem Mikrofon. Eine weitere Erneuerung war, das durch den Husumer Speicher schallte: „Vom Nordostseekanal bis zum Big Ben. Wusste gar nicht dass wir uns kennen“

*Simon & Garfunkel

Die letzten beiden Stücke waren „PT 82 oder das Paarungsverhalten der CT Serie“ (Das Lieblingslied eines guten Freundes von mir) und „Einbahnstraße“. Als Zugabe wurde „Ich beneide Dich um deinen Sternenhimmel“ gespielt, dass mich sehr erfreut hat.

Der letzte Musiker des Abends war Spaceman Spiff. Da ich nach der kleinen Pause an der frischen Luft meinen Platz vorne verloren hatte, konnte ich leider nicht mehr jedes Lied verfolgen und jemand anderes hat die Setliste bekommen. Daher kann ich leider nicht mehr so viel berichten, dafür habe ich aber noch ein nettes Video von dem Song „Hier oder Wahnsinn“ aufgenommen:

Zuletzt gilt noch dem netten, gutaussehenden jungen Herrn Sebastian M. einen großen Dank, dass er diesen Abend ermöglicht hat. Und nette Grüße an alle Gäste des Abends und dem Speicher-Team

Torben

Die Musiker:
http://juliangerhard.de/
http://www.mueller-musik.de/
http://www.spaceman-spiff.de/

Nette Konzertfotos:
http://hinterm-deich.net/

___________

das streetteam dank TORBEN für diesen ausführlichen bericht, die fotos und die videos!

EGOTRONIC GALA HAMBURG

Also liebe Leute,

Eigentlich wollte ich ja ein super tolles und höchst interessantes Interview mit den Musikern der Gala machen. Das stellte sich jedoch angesichts der gefühlten 1000 Leute im Backstagebereich des Übel&Gefährlichs als unmöglich heraus. Also gab Artur mir kurzerhand frei und ich konnte unbekümmert das 10-jährige Jubiläum feiern. Gefeiert hab ich dann auch sehr viel, wenn nicht sogar zu viel, daher fällt mein Bericht heute leider etwas kleiner aus. Aber allein das ist ja schon Indiz genug für eine wirklich gute Party! Ich fang mal draußen an: Da standen nämlich Menschen von einem Promoter-Team (oder so ähnlich), die ganz kreativ via Beamer lustige Sachen an die Außenwand des Ü&Gs warfen. Zugegebenermaßen kam das auf der grauen Betonwand des Bunkers nicht so zur Geltung, wie es zu einem Jubiläum hätte sein können, aber sowas stört uns ja nicht. Neben kleinen Filmchen und einem riesigen Lars Lewerenz konnten die Anwesenden dort z.B. ganz ungeniert Unsinn hinschreiben. Und nicht etwa mit einem handelsüblichen Laptop, sondern mit einem Touchpad + zugehörigem Stift. Lustige Sache! Mit einiger Verspätung durften wir dann endlich rein, Fußvolk links, Gästeliste rechts. Das war nötig, denn mit Freunden, Bekannten, Kollegen, Ira-Atari-Tänzern & Co umfasste die Gästeliste mehrere DIN A4 Seiten. Liebe Bands, vielen Dank für eine sooo großzügige Einladung!

Dann gings hoch hinaus mit dem mir schon bekannten Disko-Fahrstuhl. Wer noch nie im Ü&G war, sollte allein deshalb dies schleunigst ändern! Dann erst mal Bier holen und alle begrüßen. So was dauert echt immer lange, schließlich war ja die halbe Familie Audiolith anwesend! Neben Lars und Artur auch Striezi (Frittenbude Sänger), der extra aus Berlin angereist war, Rolf (MT Dancefloor, Saalschutz), der immerhin einen Gastauftritt bei Egotronic hatte und zu später noch fleißig Musik erschallen ließ. Immer wieder gern gesehen: Alisa und Luka (Les Euters), die den langen Weg von Bielefeld nach Norden mit dem Zug zurückgelegt hatten. Gina, die die Stars des Abends wie immer sicher von Berlin nach Hamburg chauffiert hatte und nun genüsslich hinter dem Merch-Stand Mexikaner for free verteilte. Säge und Flicke (Juri Gagarin), die ich im Zweierpack schon gar nicht mehr anzutreffen erhofft hatte usw. usw. Sooo viele liebe Menschen waren gekommen um zusammen mit Egotronic ihren 10. Geburtstag (/-jahr) zu feiern. Und da war das Ü&G doch noch recht voll, auch wenn es eher eine angenehme Vollheit war. Somit wurde ausgelassen getanzt, getrunken und gelacht. Irgendwer hat noch eine Egotronic-Jubiläums-Präsentation gemacht, aber das hab ich auch nur noch am Rande mitbekommen. Der Abend war gut! Berlin soll noch besser gewesen sein, hab ich gehört. Ich konnte leider nicht bis morgens durchfeiern, musste ja pünktlich und fit zum Ira Atari Videodreh. Aber ich fands trotzdem himmlisch!

egosGeburtstag
**************************
Vielen, vielen dank fuer den kleinen erfahrungsbericht und das bild an Alice Atari!!

-FORUM-FORUM-FORUM-

es schien ein bisschen im dornröschenschlaf, doch nun ist es wieder voll da, das AUDIOLITH-FAN-FORUM!!!!

wir finden das ne spitzen sache und darum haben wir uns nicht lumpen lassen und es in unseren „reitern“ oben gleichmal institutionalisiert. also wer es nun noch nicht in seinen/ihren lesezeichen hat, ist nun mit zwei clicks sofort dabei.

haut in die tasten, lasst das forum leben, denn damit lebt auch das streetteam und das ganze audiolith-universum!! vernetzt euch und tauscht euch aus. stay audiolithed und tragt es in die welt hinaus!!!

--> hier entlang bitteschoen!

p.s. und hier gibt es geschenke!!