Archiv für September 2010

bitte richten sie ihr augenmerkt auf…

Stefan Paul Goetsch „Openings“ Video + free MP3 download

Stefan, die knopfdrehende Hälfte der vergangenen The Dance Inc. hat in seinen Archiven gekramt und ein Video gefunden, das Torben Liebrecht 2005 produziert hat. Das Video zum Titeltrack des Albums „Openings“ besteht aus Edits der Filme North By Northwest, Blow Out und Psycho, was zur spannungsgeladenen, zerhackten Klavierschnipseln der Musik passt.

videolink

album free download

Stefan arbeitet gerade an neuem Material unter neuem Namen, dass laut eigener Aussage wie „Krauthouse“ klingt.

Reinhoeren absolut empfohlen!

pssssst…hey du…

…psst hier ein kleiner geheimtipp, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet VANVON . bald mehr infos dazu nun aber erstmal am samstag, 2.10.10 im kamp in bielefeld. nix wie hin da!

****************
hier schonmal ein vorgeschicktes interview mit den herren von ultrnx --> lies mich

euer interview geht auch die tage online! seid gespannt!
************
und TADADADADADAAAAAAAAAAAAA!
watt schoen!

Saalschutz – Ravepunk für eine bessere Welt from Francesco Faranna on Vimeo.

bilder mit dir??

An alle Audiolith–Fans, Fellas, Headz und solche, die es werden möchten!
Frittenbude dreht ein Musikvideo zu „Bilder mit Katze“ und dafür brauchen wir Eure Unterstützung!

Wir drehen am Montag Nachmittag, den 27.09.2010 ab 14H für ca. 4 Stunden am KaroStar in der Feldstraße/Neuer Kamp auf St.Pauli (direkt gegenüber vom Knust).

Je mehr Leute wir sind, desto besser! Bitte leitet es an Eure Mütter und Väter, sowie Eure unehelichen Kinder weiter. Freunde & Freundesfreunde von Audiolith, wir wollen die Bombe bratzen lassen!!!

Ab 14H startet die Rakete! Kommt bitte zuhauf in gewohnter Klamotte zwischen „natürlich privat“ und „extravagant“. Der Kreativität sind „fast“ keine Grenzen gesetzt.

„Bilder mit Friends“

Wir freuen uns auf Euch!

aus dem Audiolith Hauptquartier

Euer Lars Lewerenz

REEPERBAHNFESTIVAL- wichtige termine!

Freitag, 24.09.2010

01:15 – 02:15 – SAALSCHUTZ im ÜBEL&GEFÄHRLICH
____________________________

Samstag, 25.09.2010

00:15 – 01:15- ULTRNX in der PRINZENBAR

uuuuuuuund dannnnnnn natürlich pflichtveranstaltung:

********************
vielen späße euch!

p.s. bis freitag, 24.09 koennen noch fragen gestellt werden an die herren von ULTRNX--> haut in die tasten!!!

supershirt am 17.09 in rendsburg

Revolution in der T-Stube – Wo den auch sonst?

Freitag 18.09.2010 – T-Stube Rendsburg – Misses next Match & Supershirt

Endlich war es wieder soweit, in den meisten Clubs und Kneipen gab es Sommerpausen und die ganzen Bands sind von Festival zu Festival gereist, doch jetzt ist diese Saison zuende und wir können Musik wieder drinnen genießen.
Meine ersten Bands für den Indoor-Saisonstart sollten dieses Jahr Misses next Match und Supershirt sein. Somit freute ich mich schone eine längere Zeit auf das Konzert.

Nach langer Warterei in dem Antifaschistischen Bollwerk T-Stube und Begrüßung vieler bekannten Gesichter ging es auch endlich los.
Misses next Match machte den Anfang und heizte dem Publikum mit altbekannten Liedern und neuen dem Publikum zum erst richtig ein.
Unter anderem haben sie die Lieder „Murksmäuschen“ und „Wer neu ist im Fightclub“, auf das letztere habe ich mich besonders gefreut als sie es spielten.

Nach einer Umbauphase war es dann so weit und Tim und Faxe betraten die Bühne.
Die beiden brachten die T-Stube schnell zum tanzen und die Herzen zum rasen dank ihren Liedern wie „Solang das Herz rast“ und „8000 Mark“
Später betrat ein junger Mann (Ich glaube namens Marco – Wenn nicht, nennen wir ihn so) die Bühne, natürlich mit einer Gitarre. Zunächst begleitete er Tim und Faxe zu dem Lied „Mutters Probleme“ später musste er von Faxe persönlich geprüft werden, ob er den auch die alte Schule beherrscht.
Faxe startete den Themensong von Super Mario und „Marco?“ musste dass Lied vervollständigen. Das Gefühlte 100 mal, da Faxe einfach nicht verstehen konnte, dass es klappt.

Zum Ende des Konzertes wurde dann gefragt welches Lied noch gespielt werden sollte.
Das Publikum durfte klassisch durch Lautstärke Entscheiden. Die Entscheidung viel auf „Kauf weniger ein“ statt auf „Teitmaschine“
Danach folgte gleich noch ein Lied vom ersten Album, nämlich Punk ist was du draus machst. Mit diesen Beiden Lieder wurde ich noch mal sehr erfreut. Doch die Jungs verließen die Bühne. Kamen natürlich schnell wieder zurück und „8000 Mark“ wurde erneut gespielt, dicht gefolgt von „Teitmaschine“ und damit waren auch die letzten Fans bedient, die auf dass Lied verzichten mussten, wegen „Kauf weniger ein“

Im ganzen war es ein schöner Saisonstart und man freut sich auf dass nächste Konzert.
Danke an alle die Teilgenommen haben und den Abend ermöglicht haben.

Mofo --> blogsport
_____________________

und hier der abend des 17.09 noch aus einer anderen sicht
_____________________
17.09.2010 Supershirt in der T-Stube Rendsburg
Supershirt spielte am Freitag den 17.09. in der T-Stube Rendsburg; sie ist ein linker Treffplatz und Konzertraum. Erstmal haben wir T-Stuben Helfer beim Ausladen geholfen (als Elektroband sind die auch mal eben nur mit einem kleinen Pkw gekommen, cool! ) und den Jungs ewig beim Soundcheck zugehört. Sehr amüsant :D

Dann spielte die recht nette Vorband Misses Next Match während Supershirt essen ging. Irgendwann gegen elf ging es dann los mit Stampede wie immer, es folgte German Psycho und Solang das Herz rast. Ab ging es mit 8000 Mark und Henry exte unter Anfeuerungsrufen des Publikums ein paar nette Astra, sehr geil :D Dann kam Haue, und man landete durch das Rumgepoge im Publikum irgendwie am anderen Ende des Raums und hat auch schon mal eins auf die Nase gekriegt, aua! Mutters Probleme, Ödkraft und Keine Jugend folgten und alle tanzten ab, durchgehend.

Dann Prinzessin Bad und anschließend zog sich Henry super verschwitzt ernsthaft seine Lederjacke an und spielte Nachtjacke, das Publikum raste und Henry schwitzte :D Gut waren auch die Supermario-Soundeffekte von Marcos Gitarre irgendwann zwischendurch, warum…? War aber sehr witzig. Dann spielten die Jungs Dein Monster und Kauf weniger ein, was so ungefähr das Beste war an diesem Abend, und versicherten uns, sie würden nicht aus dem „Backstage-Bereich“ rauskomme wenn wir nur Zugabe rufen würden. Sagten es und verschwanden, wir brüllten „8000 Mark“ und sie kamen wieder raus, spielten Punk ist was du draus machst, noch einmal 8000 Mark inklusive Henrys Bier-Geexe und vorbei war es.Insgesamt bestimmt eineinhalb Stunden, aber es kam einem soviel kürzer vor… ich hätte die ganze Nacht weitertanzen können! Aber dann kam die Aftershow und man unterhielt sich mit Supershirt und ich war bis ca. vier Uhr morgens noch bei den netten Jungs im Backstagebereich (heftiges Wort für einen kleinen süßen Raum mit Tisch, Sofas und Kühlschrank), obwohl ich es verplant hatte, mich von Audiolith auf die Gästeliste setzen zu lassen. Ich kann nur sagen: sehr geiles Konzert, super symphatische Jungs. Ich freu mich auf Bratze in der T-Stube am 13.11!

**********************
vielen dank an ann-christin und torben fuer ihre berichte!