Archiv für August 2010

Egotronic in Koblenz

Nach dem ich vergangene Woche auf Twitter die Frage stellte, ob ich mir am Freitag Egotronic anschauen sollte. Und daraufhin mit haufenweise „Ja’s“ beworfen wurde und dann auch noch, dank der lieben Maike von Audiolith, mein Name auf der Gästeliste des Gray Clubs wieder fand. War für mich schon im voraus klar, das kann nur ein super Abend werden.

Ich gehe eigentlich regelmäßig in den Gray Club, aber an dem Abend war ich echt überrascht. Wo kamen all diese Gäste her? Verdammt, ich hatte vorher noch keinen von denen in dem Laden gesehen. Ich war echt überrascht, aber auf eine positive art und weise.

Am Anfang war die Stimmung allerdings sehr zurückhaltend, was vielleicht etwas an der Musik lag. Der DJ der dort auflegte, passte irgendwie nicht in das Konzept des Abends. Und so gingen die Leute auch nicht wirklich auf seine Musik drauf ein.

Aber die Stimmung änderte sich schlagartig, als I‘m Not A Band die Bühne betraten und mit ihrem hammer Sound den Laden richtig rockten. Ich hatte vorher noch nie etwas von ihnen gehört und war echt total überrascht, wie geil die Musik von den Zwei doch war. Und mit dieser Meinung stand ich nicht alleine da, was man an den restlichen Gästen und auch an meinen Begleitern bemerken konnte. Nach ihrem Auftritt musste ich mir auch direkt eine CD von I‘m Not A Band abgreifen und kam dabei mit den Zwei auch direkt ins Gespräch. Und ich muss sagen, super lockere Leute. (Zu der CD werde ich noch mal Extra was schreiben).

Für einen ersten Eindruck, hier ein kleines Video von I‘m Not A Band.

Danach ging es auch ziemlich schnell mit Egotronic weiter, leider verlor ich durch mein Gequatsche und den CD-Kauf, den Platz in der vordersten Reihen und so musste ich mir Egotronic von ganz weiter hinten aus anschauen. Aber so schlimm war das nicht, denn egal wo man stand, es hat einfach jeder in dem Laden abgefeiert und die meisten Songs mit gesungen. Was mich nur wundert, das keiner den Jungs von Egotronic das Equipment abgerissen hat. Die Leute standen bzw. fielen so nah an der nicht gerade hohen Bühne herum, das war schon echt knapp.

Aber alles in allem ein fetter Auftritt und als die Jungs fertig waren, war ich auch fertig. Ich war total Nassgeschwitzt. Einfach sehr geil… Aber leider gab es kein T-Shirt mehr in meiner Größe! Da müssen die Jungs wohl demnächst noch mal vorbei kommen…

*********************
vielen dank fuer schicken bericht sven!

noch jemand interesse??

banner_audiolith_interviewt_dich

Es gibt eine neue Rubrik hier im Blog. „(das) Audiolith interviewt Dich“ heisst sie. Wir drehen den Spiess um. Anstatt immer nur Fragen an Lars Lewerenz zu stellen, stellt ER DIR Fragen. Das ist dochmal was.
Wie folgt kannst du schon die/der erste Interviewte sein: Bitte schick eine Email und Bild an streetteam (at) audiolith(dot)net und sag uns WARUM Das Audiolith gerade dich interviewen sollte! Deine Mail muesste bis zum 3. September 2010 unser Postfach erreicht haben! Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen!

_________Also in die Tastatur gehauen!____________

Frittenbude & Egotronic in Bielefeld…

Audiolith im Kamp


Es war ca. 19.30 (und es war schon eine ziemlich lange Schlange)

als ich und mein Freund am Kamp ankamen. Es war noch ziemlich hell, was man auf dem Bild sehen kann.
Zum Glück konnten wir uns gleich mit den „Besuchern“ vor uns anfreunden und somit verging die halbe stunde, bis wir ins Kamp konnten recht schnell.

Und sogar vor dem Konzert konnten wir schon die Band „Pizzahütte“ live bestaunen.

Nach der Alterskontrolle ging es direkt ins Kamp, wo ich erfahren durfte, dass es nur Girlie-shirts gab, was meinen ganzen Tshirt-kauf-Plan durcheinander brachte. Trotzdem munter betraten wir den (noch recht) leeren Saal, welcher sich aber mit der Zeit füllte. Ein paar Minuten später begann „I‘m not a band“

aus Berlin mit ihrem Auftritt, welcher allen Leuten gefallen hatte.
Nach 4-5 Liedern wurde sogar noch eine Zugabe gefordert, welche dann auch erfolgreich geliefert wurde. Nach einer kleinen Umbaupause begann nun Egotronic das Kamp zum Beben zu bringen. Der Preis von Bielefeld war zu diesem Zeitpunkt etwa „8000 Mark“, was komischer weise das ganze Publikum wusste. Natürlich wurden auch andere „Klassiker“, wie „Toleranz“ und „Lustprinzip“ gespielt.
Und auch der Refrain des Ärzteliedes „Zu Spät“ sorgte für eine Bombenstimmung.
Bei Raven gegen Deutschland kam dann der erste richtige Höhepunkt der Nacht, bei dem wirklich alle den Refrain mitgegrölt haben und rumgesprungen sind. Es war eine klasse Stimmung. Die Wall of Love durfte natürlich auch nicht fehlen und Egotronic’s Auftritt wurde dann langsam mit „Pilze“ und „Was soll’s“ erfolgreich beendet.

Nun begann langsam Frittenbude mit „Hildegard“ das Publikum erneut zum Beben zu bringen.

Es wurde rumgesprungen, die Hände waren ständig in der Luft, man wurde von schweißgebadeten rumgeschubst, aber trotzdem war jeder gut drauf.

Beim „Raven gegen Deutschland“ Remix , wurde mit einer Antifa-Flagge, den Mittelfingern vieler Leute und anderen Rufen gezeigt, was das Publikum von Faschismus und Rechtsorienteren Personen hält. Beim Lied „Jetzt ist der Moment“ forderten sie uns nun auf, die Halle mit unseren Handylichtern zu erleuchten, was auch relativ gut geklappt hat. Schließlich wurde auch „Dialog mit dem Tölpel“ gespielt, welches mein absoluter Lieblingsremix ist und für richtig gute Stimmung gesorgt hat.

Leider mussten mein Freund und ich das Konzert, nach „Fetter als gelb“ schon verlassen, weil wir nur bis 12 uhr bleiben durften, aber es war ein krönender Abschluß. Beim Abholen des Gepäcks trafen wir eine unsere bekannten von der „Warteschlange“ und haben erfahren, dass sie in der ersten Reihe gebissen wurde (Nochmal unser Beileid).

Schließlich verließen wir das Konzert, bekamen die Ausweise zurück und feierten noch auf dem Weg nach Hause weiter.

(Bericht: Jonas)
______________________________

… und beim Folklore

Folklore und KAMP
Rein theoretisch ist fünf vor zwölf, na gut, vielleicht auch erst zehn vor zwölf. Jedenfalls ist bald Abgabetermin für die schriftlichen Arbeiten und da sollten Studenten sich doch brav zu Hause einschließen, den Schlüssel wegschmeißen und 24h am Tag vor ihren Schreibtischen sitzen. Denkste! Wenn die Frittenbude zur Party einlädt, wer kann sich denn da noch auf seine Hausarbeiten konzentrieren?! Da muss man schon kapitulieren…
Eine der spontansten Entscheidungen seit langem: Jungs, ich komm doch nach Wiesbaden. Und so erreichten wir am Freitag um kurz vor 21 Uhr das Folklore Festival auf dem Gelände des Schlachthofs, das viel größer war als erwartet. Nachdem wir eine kurze Einweisung erhalten und den Merch-Stand aufgebaut hatten, ging‘s auch bald schon los mit Turbostaat vom Feinsten. Da der Merch-Stand auf einem erhöhten Podest stand, konnten wir von hinten prima alles in Ruhe angucken, tanzen und nebenbei noch viele Menschen mit T-Shirts, Musik und Buttons glücklich machen. Audiolith ist Multitasking-fähig! Bei der Frittenbude rastete das Publikum dann vollends aus, nicht zuletzt weil Sänger Johannes Geburtstag hatte. Insgesamt mal wieder ein rundum gutes Komplettpaket an Klang und Tanz, das durch Krink und Ja!kob alias Basslaster in der kleinen Halle fortgeführt wurde.
Am Samstag ging’s dann weiter ins KAMP in Bielefeld, das an dieser Stelle noch mal für das unglaublich leckere Essen gelobt werden soll. Nach einem faszinierenden Auftakt von I’m not a Band tropfte bei Egotronic und der Frittenbude der Schweiß von der Decke, bevor Plemo und Rampue in die Afterhour überleiteten. Auch hier wurden wieder viele Herzen mit Merch von allen anwesenden Musikern beglückt und die Party ging bis weit in die Sonntags-Mittagsstunden hinein.
Ja und nach so einem spannenden Wochenende fällt es einem doch gleich viel leichter, sich wieder an seine Bücher zu setzten und an den Fachbegriffen der Wissenschaft zu verzweifeln. Vielen lieben Dank an alle Beteiligten für das tolle Wochenende!
(Bericht: Saskia)
*********************
vielen dank an Saskia und Jonas fuer die wunderbaren berichte!

audiolith am wochenende

Jetzt aber schnell:


27. Aug 2010 Grey Club – Koblenz
28. Aug 2010 Jz Kamp – Bielefeld
______________________________________________________

SAALSCHUTZ

28.8. Zug – Rock the Docks
______________________________________________________

DJ M T DANCEFLOOR

27.8. Zürich – Stall 6
______________________________________________________

28. Aug 2010 Mind The Gap – Kassel
______________________________________________________

KRINK

27. Aug 2010 Folklore – Wiesbaden
______________________________________________________

27. Aug 2010 Folklore – Wiesbaden
28. Aug 2010 JZ Kamp – Bielefeld
______________________________________________________

Rampue

28. Aug 2010 jz kamp (plemo & rampue) – bielefeld
______________________________________________________

die frittenbude braucht euch …

… fuer einen wilden videodreh!!

“ Frittenbude macht ein neues Video und dafür suchen wir euch!
Für das Video „Bilder mit Katze“ suchen wir „Sie“ und „Ihn“ :
• Ihr seid zwischen 17 und 23 Jahren ?
• Ihr habt das Selbstbewusstsein vor der Kamera ganz natürlich zu wirken und auch mal etwas Verrücktes zu machen?
• Ihr kommt aus Hamburg ?
• Vielleicht seid ihr sogar ein Pärchen?
Wir werden ca. 3 Tage drehen und ihr solltet im Zeitraum vom 24 – 27 September zur Verfügung stehen. (…)“

--> hier gibt es mehr infos

macht euch auf alles gefasst:

;-)!

und hier koennt ihr hoeren, wie AUDIOLITH/ EGOTRONIC DIE WELT RETTEN!!!!

--> spass garantiert!!

p.s. die rettungsversuche von lars sind auch noch zu hoeren auf der seite!! gross!