За ваше здоровье Kieler Woche!

KiWo-Bummel mit den beiden Juris

„Was ist denn jetzt mit Saufen?“ – perfekte Überbrückung für die Zeit zwischen Soundcheck und Stagetime. Also raus und ab aufn Internationalen Markt der KiWo. Der liegt praktischerweise direkt am Rathausbunker, wo sich die Juris noch später am Abend die Ehre geben.
Rentierblut aus Finnland soll bei der kleinen Weltreise den Anfang bilden. Säge als bekennender Beilagenesser ist zunächst noch skeptisch, aber als eine junge Finnin Preiselbeerlikör und gut gekühlten Wodka in ein Glas kippt, ist alles okay. Kippis!
Finnland
Guter Anfang, aber ohne passende Grundlage, und das weiß ich seit einem Abend in Schwerin, könnte der Abend gefährlich werden. Über die Art dieser gehen die Vorstellungen allerdings sehr auseinander: Arni will ein „blutiges Steak vom Argentinier“, Säge entscheidet sich für ohne totes Tier: Indisch. Keine gute Wahl an diesem Tag, denn das Zeug schmeckt eher nach Füßen, als nach Curry (der Mixteller vom Pakistani kommt viel besser).
Auf diese Enttäuschung gibt’s erstmal nen Wodka bei den Russen – stilecht mit Gurke. Man kann sich zuhause fühlen. Vashe zdorovie!
Russland
Hinterm Tresen wird fröhlich mitgetrunken. Aber wenn es auch so lecker ist…Arni entscheidet sich währenddessen für gebratene Champignons aus Dänemark.
Anschließend Suche quer durch Europa nach Bratkartoffeln (Säge ist mit der Grundlage noch nicht zufrieden), die aber scheitert. Stattdessen Eis beim Türken. Wer Spaß haben will, gibt anderen einen aus (Insider wissen das). Arni findet allerdings, dass das Ganze nach Plastik schmeckt. Dagegen hilft am besten ein Bierchen und Besoffene, die umfallen und/oder pöbeln, auslachen. Und davon gibt’s um diese Zeit einige zu beobachten. Eigentlich ein grausiges Schauspiel, gegen das nur Wodka hilft. Zum Beispiel Nusswodka aus Estland. Terviseks! Mein persönlicher Favorit fällt bei den Russen total durch.
Estland
Nicht aber die Pommes bei unseren Nachbarn. Der Holländer an sich frittiert halt gut. Und wie praktisch, dass nebenan eine Wahrsagerin wahrscheinlich alles über das neue Juri Gagarin Album weiß. Zitat Arni: „Säge, gib mir die 10 Euro. Ich kann sie auch in den Gulli schmeißen.“ Säge investiert aber lieber sinnvoller und ist hellauf begeistert.
Säge mit zehn Euro weniger
Mit hausgemachtem Melonenwodka (Prost/Cheers/Salute/whatever) geht es dann ab in den Rathausbunker auf ein gemütliches Bierchen und die Zeit ist sinnvoll überbrückt. Konzert kann losgehen (:
Melonenwodka


2 Antworten auf “За ваше здоровье Kieler Woche!”


  1. 1 maike 03. Juli 2009 um 9:04 Uhr

    das gab es auch noch nie. ein bericht von vor dem konzert und eins vom konzert. ganz gross. herzlichen dank. ach, ob herr saege wohl aus dem naehkaestchen plaudern koennte, was die dame in dem huebschen kleid ihm da so steckte? also MICH wuerde es interessieren:-)

  2. 2 Quint 03. Juli 2009 um 9:15 Uhr

    Super Bericht!!! Hat richtig Spass gemacht zu lesen, hab jetzt Lust auf Vodka und viele verschiedene Essen *gg*.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.